48. Kinzigtal Motocross vom 17.07.2022

Banner MSC Aufenau

Deutsche Motocross Meisterschaften Quad und Seitenwagen

Ein abwechslungsreiches Programm mit drei verschiedenen Kategorien des Motocross Sports bekamen die Zuschauer Kinzigtal Motocross am Sonntag den 17.07. beim MSC Aufenau geboten. Neben den besten deutschen Motocrossern waren auch zahlreiche internationale Rennteams am Start. In der offenen Solo Klasse fuhr Vereinsfahrer Daniel Schäffer auf Rang zwei; Marlon Pfeifer bestritt sein erstes Quad DM Rennen.

Schaeffer

Daniel Schäfer

MSC-Aufenau

Pfeifer

Marlon Pfeifer

MSC-Aufenau

Das Highlight der 48. Auflage des Kinzigtal Motocross waren die Läufe zu den international ausgeschriebenen Deutschen Motocross Meisterschaften in den Klassen Quad und Seitenwagen.

Insbesondere die Seitenwagen Klasse erfreut sich bei Zuschauern traditionsgemäß großer Beliebtheit. Der Tagessieg in der DM Wertung (DM = Deutsche Meisterschaft) ging dieses Mal an die beiden Letten Daniel und Bruno Lielbardis. Die gerade einmal 16-jährigen Zwillinge aus dem Baltikum waren mit Abstand die jüngsten Teilnehmer der Seitenwagen Klasse. In zwei packenden Wertungsläufen sicherten sie sich einen zweiten und einen ersten Platz und setzten sich somit knapp vor Benny Weiss und Patrick Schneider aus Österreich. Auf Rang drei landete das beste deutsche Team um Marcel Faustmann und Julian Zimmermann vom MSC Wieslauftal. In der Wertung zum Deutschen Motocross Pokal der Seitenwagen stand ein Mixed-Team ganz oben auf dem Treppchen. Patrick Hengster und seine Lebenspartnerin und Beifahrerin Celina Jahn setzten sich gegen Christian Hentrich und Simon Lenz durch. Dritte wurden Christian Wegner und Joel Hoffmann.

Das zweite Highlight des Kinzigtal Motocross waren die Läufe zur Quad DM.

Hier hat sich Manfred Zienecker den Gesamtsieg geholt. Zweiter wurde der 32-jährige Stefan Schreiber. Der mehrfache deutsche Meister hatte eigentlich seine Motocross Karriere stark zurückgefahren; umso überraschender war seine Leistung im schnellen Meisterschaftsfahrerfeld. Der dritte Platz in der Quad Klasse ging an Miro Cappuccio. Der jüngste Fahrer des Feldes war Marlon Pfeifer vom MSC Aufenau.

Komplettiert wurde die Veranstaltung auf der ehemaligen Weltmeisterschaftsstrecke an der A66 durch eine offene Solo Klasse. Hier konnten Fahrerinnen und Fahrer aller Schnelligkeitsstufen auf Motorrädern zwischen 125 und 450 ccm an den Start gehen.

Dominiert wurde die Klasse von Jan Osswald, der eigentlich in der höherklassigen Deutschen Meisterschaft zu Hause ist. Einen starken zweiten Rang holte Daniel Schäffer vom MSC Aufenau. Besonders hervorzuheben ist dieser Erfolg, weil Schäffer auf einer vergleichsweise leistungsschwachen 125 ccm Maschine unterwegs war. Dritter wurde Julian Spatz. Vom MSC Aufenau folgten Rick Baumgart auf vier, Lukas Brill auf fünf, Olaf Pospiezsynski auf sieben und Jannik Schmidt auf neun. Insgesamt blickt der MSC Aufenau auf eine gut besuchte Veranstaltung bei bestem Wetter zurück. Das nächste Highlight in Aufenau ist bereits für den 20. August geplant: Erstmals richtet der Verein ein Rennen zum DMV Mofa Cup aus. In sogenannten Sprint-, Halbmarathon- und Marathon Etappen starten Fahrer auf Mofas in unterschiedlichen Modifikations-Klassen. Nähere Infos zum Verein und zu den Veranstaltungen sind unter www.msc-aufenau.de zu finden.

Translate »