Kinzigtal Motocross

Zufahrt Fahrerlager, Campingplatz

Ergebnisse

Starterliste Quad

Starterliste Ladys-Cup

Starterliste DMV Open Pokal

News

Pressebericht 47. Kinzigtal Motocross

Pressebericht 47. Kinzigtal Motocross

Marvin Röder vom MSC Aufenau in der Hessencupwertung am schnellsten – Drei WM Fahrerinnen im Ladies Cup am Start.

Bei teils schwierigen Streckenverhältnissen wurden am 28.04. in Aufenau Rennen zur Deutschen Quad Meisterschaft, zum DMV Ladies Cup und zum DMV Open Pokal ausgetragen. Besonders in der Damenklasse waren sehr schnelle Fahrerinnen am Start.

Nach großer Trockenheit – fast schon Dürre – in den vergangenen Wochen wurde die ehemalige WM Strecke in Aufenau von Starkregen am Freitag und Samstag stark aufgeweicht. So hatte der Veranstalter zwar mit keinerlei Staubentwicklung zu kämpfen, die Athleten fanden jedoch zu Veranstaltungsbeginn eine sehr schwierig zu befahrende Strecke vor. Im freien Training der Quads um 08:00 Uhr morgens waren nur zwei Fahrer auf der Strecke, im anschließenden Open Pokal Training nur vier. Deutlich tapferer und mit mehr Biss zeigten sich die Damen des DMV Ladies Cup: 21 Fahrerinnen nahmen im tiefen Schlamm am freiwilligen Training teil.

Im Qualifikationstraining, in dem die Reihenfolge der Startplätze ausgefahren wird, trauten sich schließlich auch die Herren der Schöpfung auf die Strecke: In der Quadklasse fuhr Joe Maessen die schnellste Zeit mit 2:14,553. Der schnellste Fahrer im DMV Open Pokal war Marvin Dietermann mit 2:15,280. Noch schneller war Laura Papenmeier im DMV Ladies Cup: Die Yamaha Pilotin und derzeitige Weltmeisterschafts-Dritte brannte eine 2:15,119 in den aufenauer Boden. In der außerordentlich stark besetzten Damen Klasse waren mit Nicky Van Wordragen und Kim Irmgartz noch zwei weitere WM Teilnehmerinnen am Start.

Die Wertungsläufe fanden am Nachmittag bei gutem Wetter und ausgezeichneten Streckenbedingungen statt. In der Quad Klasse viel Joe Maessen im ersten Lauf mit Achsbruch aus, es gewann Mike van Grinsven vor Kevin Saar. Im zweiten Lauf tauschten die beiden schnellsten die Plätze. Der MSC Aufenau Fahrer Alexander Freund landete in der Gesamtwertung im Mittelfeld auf Rang dreizehn.

Im Ladies Cup startete Nicky van Wordragen im ersten Lauf am schnellsten, fiel aber nach einem Sturz vorzeitig aus. Der Laufsieg ging an Larissa Papenmeier. Im zweiten Lauf war Papenmeier vom Start an erste und fuhr souverän den Gesamtsieg ein, dahinter lagen Maria Franke und Tanja Schlosser.

In den Rennen zum DMV Open Pokal gewann Marvin Dietermann beide Rennläufe vor Christoph Hänchen. Robin Schauberger und Olaf Pospiezsynski vom MSC Aufenau wurden 17. Bzw. 24.. In den Rennen der DMV Open Klasse wurden gleichzeitig Punkte für den Motocross Hessencup gesammelt. Hierbei war Marvin Röder vom MSC Aufenau als achter des Gesamtfahrerfelds am erfolgreichsten und führt damit die Meisterschaftswertung der Hessencup Klasse an.

Insgesamt zieht der MSC Aufenau eine positive Bilanz aus der Veranstaltung. Wegen des schlechten Wetters im Vorfeld der Rennen und aufgrund anderer zeitgleich stattfindender Motocross und Enduro-Events waren etwas weniger Fahrer und Zuschauer vor Ort als erhofft. Diejenigen, die angereist waren, konnten aber dafür sehr spannende und schnelle Rennen bei hervorragendem Wetter genießen. Ernsthafte Verletzungen oder Unfälle blieben aus. Wer das Großevent verpasst hat, bekommt am 15. Juni beim Flutlicht MX Hessencup in Aufenau eine weitere Motocross Großveranstaltung der Extraklasse geboten.

Vorschau - 47. Kinzigtal Motocross

Vorschau - 47. Kinzigtal Motocross

Ein abwechslungsreiches Programm bietet der MSC Aufenau allen Motorsportfans am Sonntag den 28. April beim 47. DMV-Kinzigtal Motocross auf der ehemaligen WM Strecke an der A66. In einem straffen Zeitplan werden Quads und Solomotorräder verschiedener Klassen an den Start gehen. Erstmals werden in Aufenau eigene Rennen für die schnellsten Frauen der Szene ausgetragen. Alle Trainings- und Rennläufe finden sonntags statt.

Nach drei Jahren Deutscher Seitenwagen Meisterschaft richtet der MSC Aufenau dieses Jahr wieder einen Lauf zur Deutschen Quad Meisterschaft aus. In dieser Klasse ist der Verein traditionell stark aufgestellt: In der Vergangenheit fuhren beispielsweise Lubomir Hunka und Maximilian Freund große Erfolge, unter anderem im Hessencup und in der Deutschen Meisterschaft, ein. In 2019 sind David Hohmann und Alexander Freund für den MSC Aufenau am Start. Neben Fahrern aus der Region reisen auch die schnellsten Quadpiloten aus ganz Deutschland und einige ausländische Fahrer an.

Als zweite Klasse trägt der Aufenauer Motorsport Club einen Lauf zum DMV Pokal Open aus. Hier gehen Fahrer mit ihren hubraumstarken Solo Motorrädern, meist mit 4-Takt Motor, an den Start. Beim DMV Pokal wird ein schnelleres Fahrerfeld erwartet als bei den meisten Motocross Veranstaltungen der Region. Für den MSC Aufenau starten Robin Schauberger, Marvin Röder und Olaf Pospiezsynski. Daniel Schäffer fällt nach einem Trainingsunfall verletzungsbedingt aus.

Im Rahmen des 47. Kinzigtal Motocross debütiert in Aufenau der DMV Ladies Cup. Mit gleichstarken Motorrädern wie die Herren der Schöpfung und natürlich auf demselben Rundkurs werden ebenso spannende und actionreiche Rennen erwartet, wie im DMV Open Pokal. Für Motocross interessierte Frauen und Mädchen steht die ein oder andere Fahrerin sicher auch für ein persönliches Gespräch zur Verfügung. Für alle genannten Klassen gilt am 28. April: Es wird eine hervorragend präparierte Strecke erwartet. Um den Streckenzustand über die gesamte Saison, auch im Trainingsbetrieb, auf hohem Niveau zu halten, hatte der Verein Anfang des Jahres eine kleine Planierraupe angeschafft. Diese wird natürlich auch am 28. April in den Rennpausen voll im Einsatz sein.

Offizieller Veranstaltungsbeginn ist am Samstag den 27. April von 17:00 - 19.00 Uhr mit der Anmeldung und Fahrzeugabnahme im Fahrerlager. Am Sonntag beginnt das Programm bereits um 8:00 Uhr mit den freien Trainings sowie den Pflicht- und Starttrainings in allen Klassen. Bereits im Pflichttraining ist Spannung angesagt, da hier ausgefahren wird, wer sich bei den Rennläufen am Nachmittag seinen Startplatz als erstes aussuchen darf.

Von den Abfahrten der A66 Bad Orb / Wächtersbach und Bad Soden/Salmünster ist die Anfahrt ausgeschildert.