Newsarchiv

IGE 3h Enduro in Aufenau – Drei Mal Treppchen für Donneckers; Heise auf Platz eins

IGE 3h Enduro in Aufenau – Drei Mal Treppchen für Donneckers; Heise auf Platz eins

Hohe Temperaturen und trockene Bedingungen prägten die IGE 3h Enduro Veranstaltung am 31.08. und 01.09. beim MSC Aufenau. Unter den über 300 Startern waren einige Fahrer des MSC Aufenau und aus der Region sehr erfolgreich unterwegs. Im Gegensatz zu den üblichen Motocross Veranstaltungen beim MSC Aufenau dauern die Rennläufe beim IGE Enduro ein bis drei Stunden. Neben fahrerischem Können sind eine gute Kondition, ein anständig gewartetes Motorrad sowie ein gewisses Maß an körperlicher Robustheit unabdingbar. Diese Grundvoraussetzungen erfüllten unter anderem einige heimische Fahrer des MSC Aufenau sowie Fahrer aus der Region – allen voran die Familie Donnecker.

Den ersten Rennlauf bestritten am Rennsamstag die Kinder und Jugendlichen auf 65 und 85 ccm Motorrädern. Hier sicherte sich Vereinsfahrer Lukas Brill den vierten Platz in der 85 ccm Klasse. Sieger der beiden Klassen wurden Lukas Blanckertz und Leonard Koch. In der darauffolgenden, stark besetzten Jedermannsklasse waren 126 Fahrer am Start. Vom MSC Aufenau starteten allein in dieser Klasse sechs Fahrer, von denen vier in die Top 10 fuhren: Henri Heise (Platz 1), Rick Baumgart (4), Janik Schmidt (5), Lukas Schmidt (6), Lukas Schell (27) und Simon Schell (55). Die Jedermannsklasse bietet Hobbyfahrern die Möglichkeit Rennluft zu schnuppern, wird aber auch von schnellen Piloten zu Trainingszwecken genutzt. Die Teamwertung wurde ebenfalls von Fahrern aus der Region dominiert. Das Team MRSC Mernes mit den Fahrern Tim Lutz und Julian Donnecker holte sich hier den Sieg. Vom MSC Aufenau waren Nils Walter und Olaf Pospiezsynski mit einem 31. Rang im Mittelfeld vertreten. Eine beachtliche Leistung, da es für den im Verein äußerst engagierten Nils Walter die erste Rennteilnahme überhaupt war.

Zu Beginn des Rennsonntags gingen Fahrerinnen und Fahrer von 14 bis über 70 Jahren, Damen sowie Fahrer mit Youngtimer Motorrädern gleichzeitig an den Start, wurden jedoch separat gewertet. Detaillierte Ergebnisse aller Klassen können unter www.igeonline.de eingesehen werden. Den sportlichen Höhepunkt der Veranstaltung bildeten die Meisterschaftsklassen 1 (bis 250 ccm), 2 (bis 450 ccm) und 3 (über 450 ccm). Auch hier mischten einige Fahrer aus der Region mit: Armin und Janosch Donnecker belegten jeweils Rang zwei in den Klassen 1 und 2 hinter Niklas Niegelhell und Benedikt Müller; die Hubraumstarke Klasse 3 ging an Niklas Wagner. Vereinsfahrer Marvin Röder schied vorzeitig aus.

Anders als bei IGE Rennen üblich, bot der MSC Aufenau am Sonntagnachmittag noch ein Quadrennen an. Hier konnten interessierte Fahrerinnen und Fahrer auf ihren Sportquads oder auf vierradgetriebenen All-Terrain-Vehicles (ATVs) teilnehmen. Für Marlon Pfeiffer vom MSC Aufenau endete sein erstes Rennen vorzeitig; bei einem Sturz hatte sich der 13-jährige an der Schulter verletzt. Andreas Schmidt, ebenfalls vom MSC Aufenau, wurde sechster. Als Sieger des Quadrennens ging Rico Riederer hervor.

Insgesamt wertet der MSC Aufenau das vergangene Rennwochenende als Erfolg: Trotz sehr hoher Temperaturen und teils intensiver Staubentwicklung war die Beteiligung sehr gut. Für den Verein war das IGE 3h Enduro die dritte und letzte Rennveranstaltung des Jahres. Die Strecke ist noch bis Oktober für den Trainingsbetrieb geöffnet. Für das Jahr 2020 sind wieder mehrere Rennveranstaltungen in Aufenau geplant; die Festlegung der Rennserien erfolgt in der Winterpause. Im Gespräch sind Läufe zur deutschen Seitenwagen Meisterschaften, zum Motocross Hessencup unter Flutlicht, zum IGE Enduro sowie ein Mofarennen. Aufgrund des erheblichen organisatorischen Aufwandes wird sich der Verein für zwei bis drei der genannten Veranstaltungen entscheiden müssen.

Pressebericht: Zwei Siege für den MSC Aufenau beim Hessencup in Sechshelden

Pressebericht: Zwei Siege für den MSC Aufenau beim Hessencup in Sechshelden

Gleich zwei erste Plätze fuhren die Aufenauer Motocrosser am vergangenen Wochenende in Sechshelden im Lahn-Dill-Kreis ein. Bei gut präparierter Strecke waren insgesamt knapp 250 Fahrerinnen und Fahrer am Start. Seit acht Jahren war es beim MSC Sechshelden das erste Rennen zum Motocross Hessencup.

Aufgrund starker Regenfälle am Vorabend des 10. Augusts stellten sich einige bereits angereiste Fahrer auf eine Schlammschlacht ein. Dank eines Entwässerungssystems an der Strecke blieb diese jedoch aus, sodass mit der Unterstützung durch Sonnenschein und Wind die Strecke gut abtrocknete und sich am Samstagvormittag in gutem Zustand befand. Den Anfang machte die MX2 Jugend Klasse, in der sich Lukas Schmidt den fünften Platz sicherte. In der Hubraum-offenen Open Wertung belegten Marvin Röder und Jonas Böttcher die Ränge sechs und zwei. Richtig erfolgreich waren die beiden dann am Rennsonntag: Marvin Röder fuhr den ersten Gesamtrang in MX2 bis 250ccm ein, Jonas Böttcher gelang der gleiche Coup in der MX1 Klasse bis 45ccm; hier wurde Robin Schauberger elfter.

Ebenfalls beachtlich ist der zweite Rang von Karl Seipel in der Classic Wertung. Der erste Vorsitzende des MSC Aufenau war noch vor 2 Monaten in einen schweren, unverschuldeten Autounfall verwickelt. In seinem ersten Rennen nach dem Unfall war nur sein Allzeit-Rivale Wolfgang Büttner schneller. Weiterhin für den MSC Aufenau starteten Lukas Brill (Rang zehn in der stark besetzten 85ccm Klasse) und Olaf Pospiezsynski.

In der Meisterschaft der laufenden MX Hessencup Seison stehen die Aufenauer Fahrer sehr gut da: Marvin Röder führt die Open Klasse an und belegt Rang zwei der MX2 Wertung. Jonas Böttcher ist derzeit zweiter auf MX1 und Nachwuchsfahrer Lukas Schmidt steht auf dem dritten Platz der MX2 Jugend Tabelle. Bis zum nächsten Hessencup Rennen müssen sich Fahrer und Zuschauer noch fast fünf Wochen gedulden. Am 14. Und 15. September steht die sechste von sieben Meisterschaftsrunden in Langgöns an.

3h IGE Endurorennen beim MSC Aufenau – über 300 Fahrer erwartet

3h IGE Endurorennen beim MSC Aufenau – über 300 Fahrer erwartet

Am 31.08. und 01.09. ist beim MSC Aufenau einmal mehr Motorsport pur angesagt: Die Interessengemeinschaft Endurosport (IGE) ist auf der Strecke direkt neben der A66 zu Gast und richtet gemeinsam mit dem MSC verschieden Enduro Rennen in mehreren Klassen aus. Als Besonderheit wird wieder zusätzlich zum allgemein üblichen Programm ein Quad Lauf angeboten.

Bereits seit einiger Zeit erfreuen sich die IGE Rennen beim MSC Aufenau großer Beliebtheit bei Fahrerinnen und Fahrern aller Altersklassen: Kinder auf 65 und 85ccm Motorrädern, Jugendliche, junge Erwachsene, Senioren und Superoldies (ab 60 Jahren) werden in ihren Klassen alles aus sich und ihren Motorrädern herausholen. Nicht nur fahrerisches Können und Kondition, sondern auch die Zuverlässigkeit des Materials wird bei den Rennen mit Fahrzeiten zwischen 1,5 und 3 Stunden auf die Probe gestellt. Besonders die alten Classic Motorräder, sowie die schweren Zweizylinder Maschinen der „Battle of Twins“ Wertung wollen gut gewartet sein. Je nach Motorrad, Fahrzeit und konditioneller Verfassung der Fahrer sind außerdem Tank- und Verschnaufpausen erforderlich.

Überregional ist der MSC Aufenau besonders für seine Motocross Veranstaltungen bekannt: Diverse actiongeladene Meisterschaften locken Jahr für Jahr zahlreiche Zuschauer zu den Events des seit nunmehr 55 Jahren bestehenden Vereins. Motocross-typische Zwanzigmetersprünge und absolute Höchstgeschwindigkeiten sind beim IGE Rennen im September nicht zu erwarten, die Strecke wird allerdings endurotypisch angepasst und verlängert: Dadurch entsteht technisch anspruchsvolles Gelände mit steilen Auf- und Abfahrten, engen Kurven sowie kniffligen steinigen und sandigen Passagen, die ihren ganz eigenen Reiz haben. Durch die Erweiterung des Rundkurses ist zudem mehr Abwechslung geboten, eine Runde dauert statt wie beim Motocross nicht nur gut zwei, sondern ca. sechs bis acht Minuten. Interessierte Hobbyfahrer und Geländesport-Einsteiger müssen sich jedoch nicht abschrecken lassen: Beim zweistündigen Jedermannslauf am Samstag um 12:00 Uhr kommen auch sie auf leicht entschärfter Strecke auf Ihre Kosten.

Am 31.08. Und 01.09. werden wieder zahlreiche Fahrer aus der Region an den Start gehen. Insgesamt werden mehr als 300 Starter erwartet. Teilnahmeinteressierte Fahrerinnen und Fahrer können online unter www.igeonline.de für die gewünschte(n) Klasse(n) nennen. Nennungen sind außerdem noch am Veranstaltungswochenende vor Ort möglich, wobei eine frühzeitige Anreise empfohlen wird. Veranstaltungsbeginn ist Samstag der 31. August um 09:30 Uhr mit den Jugendklassen. Es folgt der Jedermannslauf um 12, bei dem auch Hobbyfahrer voll auf ihre Kosten kommen. Um 15 Uhr findet das Rennen zur Teamwertung, sowie für klassische Motorräder statt. Der Rennsonntag beginnt um 8:30 Uhr mit gemischter Klasseneinteilung. Ab 12:30 Uhr gehen die vermutlich schnellsten Fahrer des Rennwochendes in den Meisterschaftsklassen an den Start. Um 16 Uhr fahren für 1,5 Stunden zum Abschluss der Veranstaltung die Quads. Der Eintritt ist an beiden Tagen frei, der MSC Aufenau wird selbstverständlich mit dem Verkauf von Essen und Getränken für das leibliche Wohl der Zuschauer sorgen. Fragen zur Veranstaltung können über die Facebook Seite des MSC Aufenau oder an die unter www.msc-aufenau.de hinterlegten Kontaktadressen gestellt werden.

30.06.: Schnuppertag für Kinder beim MSC Aufenau

30.06.: Schnuppertag für Kinder beim MSC Aufenau

Auch in diesem Jahr veranstaltet der MSC Aufenau am Sonntag den 30. Juni auf dem Motorsportgelände in Wächtersbach-Aufenau von 10:00 bis ca. 16:00 Uhr einen Schnuppertag für Motocross interessierte Kinder und Jugendliche. Mädels und Jungs im Alter von 6 bis 16 Jahren sind herzlich eingeladen.

Motocross ist ein anspruchsvoller Sport, der viel Disziplin, eine gute Koordination, Kraft und Ausdauer erfordert, aber auch trainiert. Mit lässigen Motorradtouren auf der Straße hat der Geländemotorsport wenig zu tun. Auf einer offiziellen Motocrossstrecke werden Höchstgeschwindigkeiten, Sprünge und Wettrennen erlebt, die auf öffentlichen Straßen, oder gar abseits im Wald, illegal und ausgesprochen gefährlich sind. Um einen Einblick in den Sport zu erhalten, bietet die Jugendgruppe des MSC Aufenau die Möglichkeit, unter Anleitung auf verschiedenen Fahrzeugen Geschicklichkeit und Fahrkönnen zu testen. Auch gilt es herauszufinden, ob der oder die InteressentIn überhaupt Spaß am Motorsport hat oder zukünftig entwickeln könnte. Stiefel oder festes Schuhwerk, lange Hose und soweit vorhanden Helm und Handschuhe sollten mitgebracht werden. Motorräder von 50 bis 80 ccm und ein Jugendquad sowie eine Auswahl an Sicherheitskleidung in verschiedenen Größen werden jedoch auch bereitgestellt. Die Veranstaltung ist grundsätzlich kostenlos, eine Aufwandsentschädigung in Form einer Spende in die Jugendkasse wird natürlich gerne entgegengenommen.

Der Schnuppertag richtet sich vor allem an Kinder und Jugendliche, die noch keine Geländemotorsporterfahrung sammeln konnten und normalerweise keinen Zugang zu einem Motorrad haben. Für Fragen rund um den aktiven Motocross Sport, sowie zu den nötigen Rahmenbedingungen, stehen die Mitglieder des MSC gerne zur Verfügung. Auch erwachsene Motocross Interessierte sind hierbei selbstverständlich willkommen und können Informationen aus erster Hand von den rennerfahrenen Vereinsfahrern erhalten.

Als Vereinsmitglied bekommt man die Möglichkeit mittwochs und samstags kostenlos auf der hauseigenen Strecke zu trainieren. Außerdem bietet das Vereinsleben natürlich die Gelegenheit sich bei den alljährlichen Großveranstaltungen und den verschiedenen Großprojekten einzubringen und sein Organisationstalent und Verantwortungsbewusstsein zu fördern. Mit drei großen Rennveranstaltungen im Jahr und einem hervorragend ausgestatteten Vereinsgelände gehört der MSC Aufenau zu den renommiertesten Motocross Vereinen Deutschlands. Die letzte Motorsportveranstaltung des Jahres steht mit dem 3-Stunden Enduro am 31. August und 01. September an.

Für das leibliche Wohl der Gäste während des Schnuppertags ist gesorgt: Würstchen und Getränke gibt es ebenso wie Kaffee und Kuchen. Die Mitglieder der Jugendgruppe freuen sich schon auf den Schnuppertag und vielleicht auch auf den einen oder anderen Neuzugang. Weitere Infos zum Verein erhalten Sie unter: www.msc-aufenau.de. Hier gibt es auch Hinweise zur Durchführung des Schnuppertags bei schlechter Witterung.

Pressebericht: Dritte Auflage des Flutlicht Motocross Hessencup ein voller Erfolg

Pressebericht: Dritte Auflage des Flutlicht Motocross Hessencup ein voller Erfolg

Drei Anläufe hatte es für den MSC Aufenau gebraucht, um ein wirklich zufriedenstellendes Motocross Rennen bei Nacht durchzuführen. Das Durchhaltevermögen wurde am 15. Juni belohnt: Nach Wetterpech in den Jahren 2017 und 2018 kamen diesmal auch Fahrer und Zuschauer voll auf ihre Kosten. Das Rahmenprogramm mit Flammenwerfern bei der Zieleinfahrt, Feuerwerk und Renndisco bis in die Morgenstunden sorgte für ordentlich Action. Aus sportlicher Sicht war der MSC Aufenau mit vier Podestplätze sehr erfolgreich.

Bereits um zehn Uhr morgens starteten die ersten von insgesamt 16 Trainingsläufen. Die Rennläufe der Klassen Classic/Twinshock/Evo, für Old- und Youngtimer-Motorräder, sowie die 85ccm Jugendklasse wurden noch komplett bei Tageslicht durchgeführt. Lukas Brill vom MSC Aufenau belegte Rang 12 in der 85ccm Klasse, Tagessieger wurde hier souverän Leonard Frenker vom MSC Sechshelden. Die Classic Klasse ging ohne Aufenauer Beteiligung von statten: Der erste Vorsitzende des MSC, Karl Seipel, konnte aufgrund eines schweren Autounfalls in der vergangenen Woche nicht an den Start gehen. Für viele unerwartet, für einige Kenner selbstverständlich, war er trotz mehrerer Knochenbrüche vor Ort und lenkte von Außerhalb des Rundkurses das Veranstaltungsgeschehen.

In insgesamt 14 von 16 Rennen waren Fahrer des MSC Aufenau vertreten. In den vier schnellsten Klassen des Motocross Hessencup fuhr je ein Aufenauer Pilot auf’s Treppchen: Nachwuchsfahrer Lukas Schmidt gelang dies in der MX2 Jugend mit einem dritten Gesamtrang. Ebenfalls dritter wurde Marvin Röder in der MX2 Klasse für Erwachsene, Henri Heise belegte hier Rang sechs. Die Königsklasse MX1, für Motorräder bis 450ccm, gewann Marvin Dietermann. Punktgleich dahinter platzierte sich Jonas Böttcher vom MSC Aufenau. Die beiden hatten sich in den zwei Wertungsläufen spannende Zweikämpfe mit teils aggressiver Fahrweise geliefert und schenkten sich bis zur letzten Kurve keinen Zentimeter. Neben den Solomotorrädern waren auch wieder Quads am Start. Die Vereinsfahrer David Hohmann und Alexander Freund belegten die Plätze acht und drei. Gesamtsieger wurde der erst 16-jährige Miro Cappuccio vom MSC Bauschheim. Weitere Aufenauer Fahrer waren mit entsprechender Klasse und Platzierung Robin Schauberger (MX1, 13), Harald Baudiß (Senioren, 21), Janik Schmidt (MX2, 28) und Olaf Pospiezsynski (Einsteiger, 30).

Insgesamt ist der MSC Aufenau mit der Veranstaltung sehr zufrieden: „Eine erfolgreiche Veranstaltung ist nicht nur schön für Zuschauer und Fahrer, sondern gibt ebenfalls unseren zahlreichen Helferinnen und Helfern ein Gutes Gefühl. Auch für zukünftige Projekte am Vereinsgelände ist es wichtig, dass wir finanziell erfolgreiche Veranstaltungen ausrichten und dies ist uns mit dem Flutlicht Motocross aller Voraussicht nach gelungen“, so Lukas Schell. Ausführliche Rennergebnisse der Veranstaltung sind unter www.msc-aufenau.de verlinkt. Als dritte Rennveranstaltung des Jahres 2019 steht in Aufenau am Wochenende vom 30. August das IGE 3h Enduro auf dem Programm. Motocross interessierte Kinder und Jugendliche müssen nicht so lange warten und können schon am 30. Juni beim Schnuppertag des MSC Aufenau vorbeischauen. Neben dem persönlichen Gespräch mit den Vereinsfahrern gibt es die Möglichkeit, unter Anleitung das Motocross Fahren auszuprobieren.

2. Vorbericht: Flutlicht MX 2019

2. Vorbericht: Flutlicht MX 2019

Am Samstag den 15. Juni 2019 veranstaltet der MSC Aufenau seine zweite und gleichzeitig größte Veranstaltung des Jahres: Ein Flutlicht Motocross mit insgesamt 32 Trainings- und Rennläufen des MX Hessencups. Es werden volle Starterfelder mit insgesamt über 200 Fahrern erwartet.

Das absolute Highlight der Veranstaltung sind die Flutlichtrennen ab 22:00 Uhr mit den Rennklassen: MX1, MX2, Quad, MX2 Jugend / Damen, Einsteiger & Hobby sowie Senioren. Hierfür wird die Strecke von Feuerwehr und THW mit Flutlichtstrahlern ausgeleuchtet, sodass, wie bei Motocross Rennmaschinen üblich, an den Motorrädern keine Scheinwerfer vorhanden sein müssen. Ab ca. 22:00 Uhr können sich feier- und musikbegeisterte Zuschauer und Fahrer in der Renndisco vergnügen. Wie bereits 2017 wird es gegen 23:00 Uhr für Jung und Alt wieder ein professionelles Feuerwerk geben. Die Rennläufe werden bis 01:15 Uhr ausgetragen. In den üblichen Meisterschaftswertungen der Hessencup Serie sind natürlich auch einige aufenauer Fahrer vertreten. Insgesamt sind 10 Vereinsfahrer in der Meisterschaftsserie eingeschrieben.

Als Neuerung zur ersten Flutlicht Motocross Veranstaltung 2017 hat der Veranstalter noch eine Überraschung parat: Die Zieleinfahrt im Dunkeln wird optisch eindrucksvoll in Szene gesetzt werden. Was sich genau dahinter verbirgt, bleibt aber noch geheim.

Die Veranstaltung startet um 10:00 Uhr mit den freien Trainings und den ersten Wertungsläufen ab 15:00 Uhr. Die Flutlichtrennen beginnen um 22:00 Uhr. Es wird ein moderater Eintritt von 6 € für Kinder zwischen 14 und 16 Jahren, sowie 12 € für Erwachsene erhoben. Die Anfahrt zur Rennstrecke ist von den Autobahnabfahrten der A66 Bad Orb / Wächtersbach und Bad Soden Salmünster ausgeschildert.

Hessencup Aarbergen: Aufenauer Fahrer in Topform für eigenes Flutlicht MX

Hessencup Aarbergen: Aufenauer Fahrer in Topform für eigenes Flutlicht MX

Sieg für Jonas Böttcher, zweite Position für Karl Seipel. Zweiter und dritter Rang für Marvin Röder und ebenfalls dritter Platz für Alexander Freund: Insgesamt fünf Mal standen Aufenauer Fahrer beim Hessencup in Aarbergen auf dem Treppchen. Auch die anderen Aufenauer Piloten aus dem Mittelfeld sind gut gerüstet für die eigene Veranstaltung am 15. Juni unter Flutlicht.

In 14 Rennklassen kämpften über 200 Fahrerinnen und Fahrer am vergangenen Wochenende beim MSC Michelbacher Hütte in Aarbergen um Meisterschaftspunkte des Motocross Hessencup. Die wohl spannendsten Rennen mit hart umkämpfter Spitzenposition lieferten sich Jonas Böttcher und Marvin Dietermann. Böttcher startet seit dieser Saison für den MSC Aufenau und konnte mit einem ersten und einem zweiten Rang den Tagessieg in der Königsklasse MX1 bis 450 ccm einfahren. In der ebenfalls sehr schnellen MX2 Klasse bis 250 ccm sicherte sich Marvin Röder Rang 2 und in der hubraumoffenen Open Klasse als Doppelstarter den dritten Gesamtrang. Karl Seipel wurde in der Classic Klasse zweiter und Alexander Freund rundete die Aufenauer Erfolge als dritter in der Quad Klasse ab. Nachwuchsfahrer Lukas Schmidt landete punktgleich mit dem drittplatzierten auf Rang 4 in der MX2 Jugendklasse bis 18 Jahre. Weitere Aufenauer Fahrer im Mittelfeld verschiedener Rennklassen waren David Hohmann, Lukas Brill, Robin Schauberger und Olaf Pospiezsynski.

Insgesamt hat der MSC Aufenau für seine eigene Rennveranstaltung am 15.06. also einige heiße Eisen im Feuer. Bei der dritten Auflage des Flutlicht Motocross Hessencup werden volle Fahrerfelder erwartet. Das besondere Flair der Veranstaltung lockt zahlreiche Fahrerinnen und Fahrer aus der Region, aber auch Athleten aus ganz Deutschland auf die ehemalige WM Strecke direkt an der A66. Mit Feuerwerk und Renndisco ist die Veranstaltung auch für Zuschauer etwas ganz Besonderes. Motocross Rennen bei Nacht sind aufgrund des hohen technischen und organisatorischen Aufwandes rar gesät. Weitere Informationen zur anstehenden Veranstaltung sind unter www.msc-aufenau.de zu finden.

Strecke geschlossen

Die Strecke ist am Samstag 19. Oktober  geschlossen.

1. Vorbericht: Flutlicht MX 2019

1. Vorbericht: Flutlicht MX 2019

Zum dritten Mal veranstaltet der MSC Aufenau am 15.06. ein in Hessen einzigartiges Flutlicht Motocross Rennen. Nach Wetterpech im Vorjahr ist der Verein optimistisch, dass die Veranstaltung diesmal ein voller Erfolg wird.

Mit Großveranstaltungen kennt sich der MSC Aufenau aus: Im Jahr 1998 richtete der Verein erstmals einen Weltmeisterschaftslauf in der 500ccm Solo Klasse aus, 2004 folgte ein Lauf zur Seitenwagen Weltmeisterschaft und zum 50-jährigen Vereinsbestehen im Jahr 2014 standen die 65 und 85 ccm Motocross Europameisterschaften auf dem Programm. Das nun kommende Flutlicht Motocross wird wieder im Rahmen des MX Hessencups stattfinden. „Bei unserem ersten Flutlicht Rennen 2017 hatten wir mit Nebel zu kämpfen, 2018 fiel die Veranstaltung bei Starkregen buchstäblich ins Wasser. Dieses Jahr wird hoffentlich alles glatt laufen.“, so Pressesprecher Lukas Schell vom MSC Aufenau.

Neben dem Know-How, das der MSC Aufenau zur Ausrichtung hochklassiger Motocrossveranstaltungen mitbringt, sind bei einem Flutlicht Motocross natürlich noch ganz andere Kompetenzen gefragt: Stichwort Beleuchtung! Hier setzt der Verein vor allem auf die Erfahrung des THW. Die Beleuchtung wurde für dieses Jahr nochmal optimiert: An einigen Stellen kommen Zusatzscheinwerfer zum Einsatz, anderswo wird für einen Blendschutz gesorgt. Insbesondere die Beleuchtungssituation beim Rennstart wurde nochmal verbessert.

Die Veranstaltung beginnt am 15. Juni um 10:00 Uhr morgens mit den freien Trainings. Die Flutlichtrennen stehen ab ca. 22:00 Uhr auf dem Programm. Ebenfalls ab 22:00 Uhr wird es eine Renndisco und gegen 23:00 Uhr auch wieder ein professionelles Feuerwerk geben.

Pressebericht 47. Kinzigtal Motocross

Pressebericht 47. Kinzigtal Motocross

Marvin Röder vom MSC Aufenau in der Hessencupwertung am schnellsten – Drei WM Fahrerinnen im Ladies Cup am Start.

Bei teils schwierigen Streckenverhältnissen wurden am 28.04. in Aufenau Rennen zur Deutschen Quad Meisterschaft, zum DMV Ladies Cup und zum DMV Open Pokal ausgetragen. Besonders in der Damenklasse waren sehr schnelle Fahrerinnen am Start.

Nach großer Trockenheit – fast schon Dürre – in den vergangenen Wochen wurde die ehemalige WM Strecke in Aufenau von Starkregen am Freitag und Samstag stark aufgeweicht. So hatte der Veranstalter zwar mit keinerlei Staubentwicklung zu kämpfen, die Athleten fanden jedoch zu Veranstaltungsbeginn eine sehr schwierig zu befahrende Strecke vor. Im freien Training der Quads um 08:00 Uhr morgens waren nur zwei Fahrer auf der Strecke, im anschließenden Open Pokal Training nur vier. Deutlich tapferer und mit mehr Biss zeigten sich die Damen des DMV Ladies Cup: 21 Fahrerinnen nahmen im tiefen Schlamm am freiwilligen Training teil.

Im Qualifikationstraining, in dem die Reihenfolge der Startplätze ausgefahren wird, trauten sich schließlich auch die Herren der Schöpfung auf die Strecke: In der Quadklasse fuhr Joe Maessen die schnellste Zeit mit 2:14,553. Der schnellste Fahrer im DMV Open Pokal war Marvin Dietermann mit 2:15,280. Noch schneller war Laura Papenmeier im DMV Ladies Cup: Die Yamaha Pilotin und derzeitige Weltmeisterschafts-Dritte brannte eine 2:15,119 in den aufenauer Boden. In der außerordentlich stark besetzten Damen Klasse waren mit Nicky Van Wordragen und Kim Irmgartz noch zwei weitere WM Teilnehmerinnen am Start.

Die Wertungsläufe fanden am Nachmittag bei gutem Wetter und ausgezeichneten Streckenbedingungen statt. In der Quad Klasse viel Joe Maessen im ersten Lauf mit Achsbruch aus, es gewann Mike van Grinsven vor Kevin Saar. Im zweiten Lauf tauschten die beiden schnellsten die Plätze. Der MSC Aufenau Fahrer Alexander Freund landete in der Gesamtwertung im Mittelfeld auf Rang dreizehn.

Im Ladies Cup startete Nicky van Wordragen im ersten Lauf am schnellsten, fiel aber nach einem Sturz vorzeitig aus. Der Laufsieg ging an Larissa Papenmeier. Im zweiten Lauf war Papenmeier vom Start an erste und fuhr souverän den Gesamtsieg ein, dahinter lagen Maria Franke und Tanja Schlosser.

In den Rennen zum DMV Open Pokal gewann Marvin Dietermann beide Rennläufe vor Christoph Hänchen. Robin Schauberger und Olaf Pospiezsynski vom MSC Aufenau wurden 17. Bzw. 24.. In den Rennen der DMV Open Klasse wurden gleichzeitig Punkte für den Motocross Hessencup gesammelt. Hierbei war Marvin Röder vom MSC Aufenau als achter des Gesamtfahrerfelds am erfolgreichsten und führt damit die Meisterschaftswertung der Hessencup Klasse an.

Insgesamt zieht der MSC Aufenau eine positive Bilanz aus der Veranstaltung. Wegen des schlechten Wetters im Vorfeld der Rennen und aufgrund anderer zeitgleich stattfindender Motocross und Enduro-Events waren etwas weniger Fahrer und Zuschauer vor Ort als erhofft. Diejenigen, die angereist waren, konnten aber dafür sehr spannende und schnelle Rennen bei hervorragendem Wetter genießen. Ernsthafte Verletzungen oder Unfälle blieben aus. Wer das Großevent verpasst hat, bekommt am 15. Juni beim Flutlicht MX Hessencup in Aufenau eine weitere Motocross Großveranstaltung der Extraklasse geboten.

Vorschau - 47. Kinzigtal Motocross

Vorschau - 47. Kinzigtal Motocross

Ein abwechslungsreiches Programm bietet der MSC Aufenau allen Motorsportfans am Sonntag den 28. April beim 47. DMV-Kinzigtal Motocross auf der ehemaligen WM Strecke an der A66. In einem straffen Zeitplan werden Quads und Solomotorräder verschiedener Klassen an den Start gehen. Erstmals werden in Aufenau eigene Rennen für die schnellsten Frauen der Szene ausgetragen. Alle Trainings- und Rennläufe finden sonntags statt.

Nach drei Jahren Deutscher Seitenwagen Meisterschaft richtet der MSC Aufenau dieses Jahr wieder einen Lauf zur Deutschen Quad Meisterschaft aus. In dieser Klasse ist der Verein traditionell stark aufgestellt: In der Vergangenheit fuhren beispielsweise Lubomir Hunka und Maximilian Freund große Erfolge, unter anderem im Hessencup und in der Deutschen Meisterschaft, ein. In 2019 sind David Hohmann und Alexander Freund für den MSC Aufenau am Start. Neben Fahrern aus der Region reisen auch die schnellsten Quadpiloten aus ganz Deutschland und einige ausländische Fahrer an.

Als zweite Klasse trägt der Aufenauer Motorsport Club einen Lauf zum DMV Pokal Open aus. Hier gehen Fahrer mit ihren hubraumstarken Solo Motorrädern, meist mit 4-Takt Motor, an den Start. Beim DMV Pokal wird ein schnelleres Fahrerfeld erwartet als bei den meisten Motocross Veranstaltungen der Region. Für den MSC Aufenau starten Robin Schauberger, Marvin Röder und Olaf Pospiezsynski. Daniel Schäffer fällt nach einem Trainingsunfall verletzungsbedingt aus.

Im Rahmen des 47. Kinzigtal Motocross debütiert in Aufenau der DMV Ladies Cup. Mit gleichstarken Motorrädern wie die Herren der Schöpfung und natürlich auf demselben Rundkurs werden ebenso spannende und actionreiche Rennen erwartet, wie im DMV Open Pokal. Für Motocross interessierte Frauen und Mädchen steht die ein oder andere Fahrerin sicher auch für ein persönliches Gespräch zur Verfügung. Für alle genannten Klassen gilt am 28. April: Es wird eine hervorragend präparierte Strecke erwartet. Um den Streckenzustand über die gesamte Saison, auch im Trainingsbetrieb, auf hohem Niveau zu halten, hatte der Verein Anfang des Jahres eine kleine Planierraupe angeschafft. Diese wird natürlich auch am 28. April in den Rennpausen voll im Einsatz sein.

Offizieller Veranstaltungsbeginn ist am Samstag den 27. April von 17:00 - 19.00 Uhr mit der Anmeldung und Fahrzeugabnahme im Fahrerlager. Am Sonntag beginnt das Programm bereits um 8:00 Uhr mit den freien Trainings sowie den Pflicht- und Starttrainings in allen Klassen. Bereits im Pflichttraining ist Spannung angesagt, da hier ausgefahren wird, wer sich bei den Rennläufen am Nachmittag seinen Startplatz als erstes aussuchen darf.

Von den Abfahrten der A66 Bad Orb / Wächtersbach und Bad Soden/Salmünster ist die Anfahrt ausgeschildert.

Nachruf

Nachruf

Der MSC Aufenau trauert um seinen Vereinsgründer, langjähriges Vorstands - und Ehrenmitglied

Paul Seipel

der am 16. Februar 2019 im Alter von 73 Jahren verstorben ist.

 Wir danken ihm für sein langjähriges Engagement im Verein als 2. Vorsitzender
„Motor“ bei Bauvorhaben des Vereins und unseren Veranstaltungen.

 Unser aufrichtiges Mitgefühl gilt seiner Familie.

 Wir werden Ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

 MSC Aufenau e. V. im DMV

Vorstand und Mitglieder

 

 

 

Pressebericht Jahreshauptversammlung: Auch 2019 wieder 3 Veranstaltungen geplant

Pressebericht Jahreshauptversammlung: Auch 2019 wieder 3 Veranstaltungen geplant

Der Vorstand des MSC Aufenau lud am vergangenen Samstag den 19. Januar zur Jahreshauptversammlung ins Gasthaus Zur Quelle in Aufenau ein. Neben den Ehrungen erfolgreicher Fahrer und langjähriger Mitglieder war die Planung der kommenden Rennveranstaltungen ein wichtiger Tagesordnungspunkt.

Zu Beginn der Jahreshauptversammlung stand zunächst ein Rückblick auf die vergangene Saison an: Diese begann für den MSC Aufenau mit dem 46. Kinzigtal Motocross. Hierbei wurden Läufe zur Deutschen Seitenwagenmeisterschaft, zum DMSB Pokal Open sowie zum DMV 2-Takt Cup ausgetragen. Die Rennveranstaltung war ein großer Erfolg. In der Seitenwagenklasse waren zahlreiche internationale Top-Teams am Start und auch die beiden Solo Klassen waren mit 55 bzw. 40 Starten gut gefüllt. Ebenfalls erfolgreich hatten die aufenauer Vereinsmitglieder das IGE 3h Enduro über die Bühne gebracht. Trotz mäßiger Helferbeteiligung war die Veranstaltung mit mehr als 300 Fahrern bei den Motorsportlern der Region beliebt. Weniger Glück hatte der Verein mit der zweiten Auflage seines Flutlicht Motocross Hessencups. Aufgrund von Starkregen und Gewitter mussten die Rennen noch vor Einbruch der Dunkelheit abgebrochen werden. Immerhin der Betrieb der Renndisco im Festzelt konnte aufrechterhalten werden, sodass die aus ganz Deutschland angereisten Fahrer und Zuschauer in geselliger Runde den Abend ausklingen lassen konnten.

Aus sportlicher Sicht war das Jahr 2018 für die aufenauer Motocrosser ein voller Erfolg: Die Vereinswertung des Motocross Hessencup konnte der MSC Aufenau mit der höchsten Gesamtpunktzahl für sich entscheiden. Die beiden angemeldeten aufenauer Teams belegten außerdem die Plätze zwei und drei der Teamwertung. Marvin Röder sicherte sich gleich in zwei Klassen, MX2 und Open, den Meistertitel. Unter den erwachsenen Vereinsfahrern waren außerdem Daniel Schäffer und Robin Schauberger ausgesprochen erfolgreich. Unter den Jugendlichen waren Lukas Brill, Lukas Schmidt und Daniel Baudiß die Schnellsten. Alexander Freund, David Hohmann und Andreas Schmidt waren in der Quadklasse des Hessencup, bzw. der German Cross Country Serie flott unterwegs. Auf seiner Maico dominierte Karl Seipel wieder die Classic Wertung. Mit dem Neuzugang Jonas Böttcher hat der MSC Aufenau für die kommende Saison ein weiteres heißes Eisen im Feuer.

Für 2019 sind wieder drei Rennveranstaltungen in Aufenau geplant: Am 28. April werden beim traditionellen Kinzigtal Motocross Läufe zur deutschen Quadmeisterschaft, zum deutschen DMV Openpokal Solo, sowie erstmals zum DMV Ladies Cup ausgetragen. Ursprünglich war von Seiten des Vereins wieder die Ausrichtung der Deutschen Seitenwagenmeisterschaft geplant. Leider wurde dem MSC Aufenau ein Lauf zu dieser Meisterschaft verweigert. Eine für viele Insider der Szene nicht nachvollziehbare Entscheidung, da die Veranstaltung in den vergangenen Jahren bei Zuschauern und Fahrern sehr beliebt war. Für den 15. Juni 2019 ist die dritte Auflage des Flutlicht Motocross Hessencup in Aufenau geplant. „Bei unserem ersten Anlauf 2017 hatten wir Nebel, im zweiten Jahr Gewitter und Rennabbruch, aber in diesem Jahr wird es klappen“, gab sich MSC Vorstand Karl Seipel optimistisch. Um die Rennen der beiden Serien „Hessencup“ und „Hessen-Thüringen Cup“ für Fahrer und Zuschauer noch interessanter zu gestalten, berieten die Verantwortlichen der Rennserien über eine Zusammenlegung zu einer großen Meisterschaft. Leider scheiterten die Verhandlungen an der mangelnden Kooperationsbereitschaft eines großen Clubs, der sich mit allen Mitteln als alleiniger Platzhirsch in der Szene behaupten möchte. „Aus sportlicher Sicht wäre eine Zusammenlegung sicher sinnvoll gewesen“, konstatiert Karl Seipel. Das aufenauer Motorsportjahr 2019 wird schließlich vom IGE 3h Enduro am 31.August und 01. September abgerundet.

Neben den ambitionierten Rennveranstaltungen will sich der Verein vor allem in Sachen Jugendarbeit weiterentwickeln. Um der finanziellen Einstiegshürde in den Motocross Sport zu begegnen, bietet der Verein ab der kommenden Saison für Kinder und jugendliche das Training auf zwei hochwertigen 65ccm bzw. 85ccm Motocross Maschinen an. Gegen einen überschaubaren Unkostenbeitrag werden Motorrad und Schutzausrüstung bereitgestellt. Außerdem werden von den Vereinsfahrern Marvin Röder und Daniel Schäffer vermehrt Fahrerlehrgänge für die jungen Vereinsfahrer angeboten. Für interessierte Kinder und jugendliche ist, wie bereits in den vergangenen Jahren, wieder ein Schnuppertag geplant. Auch in Sachen Streckenpflege will sich der Verein verbessern. Für kleinere Streckenarbeiten wurde ein Bagger angeschafft, mit dem insbesondere in der Zeit zwischen den großen Rennveranstaltungen die Strecke in Schuss gehalten wird. Aktuelle Informationen zu den Veranstaltungen und zum Trainingsbetrieb sind unter www.msc-aufenau.de zu finden.

Aufenauer Motocrosser fahren drei Titel im MX Hessencup ein

Aufenauer Motocrosser fahren drei Titel im MX Hessencup ein

Mit 1833 eingefahrenen Meisterschaftspunkten aus dem Motocross Hessencup beendet der MSC Aufenau die Motorsportsaison 2018 als erfolgreichster Verein der Rennserie. Die Aufenauer Fahrer konnten sich unter anderem gegen den AMC Langgöns (1736 Punkte) und den MSC Sechshelden (1239 Punkte) durchsetzen. Besonders hervorragend sind die beiden Meistertitel von Marvin Röder, fast schon Routine hingegen der Gesamtsieg der Classic Klasse für Karl Seipel. Die besten Fahrer des MX Hessencup wurden auf der Meisterfeier in Beuern geehrt.

„Unsere Fahrer haben hervorragende Leistungen abgeliefert und einige Tagessiege eingefahren. Als Belohnung dafür sind schlussendlich sogar drei Meistertitel herausgesprungen“, fasst Pressesprecher Lukas Schell die gute Vereinsleistung zusammen. Am stärksten war Marvin Röder, der in den beiden Klassen MX2 und Open zusammen 455 Meisterschaftspunkte und damit gleich zwei Meisterschaften einheimste. Zweiterfolgreichster Fahrer war Daniel Schäffer mit den Plätzen drei und vier in den Klassen Open und MX1 und zusammen 317 Punkten. Motocross Urgestein Karl Seipel fuhr mit 300 Punkten den Titel in der Classic Klasse ein. Alexander Freund belegte mit 150 Punkten Rang zwei in der Quad-Wertung. Zur generellen Einordnung der Erfolge: Hätte ein Fahrer jedes einzelne Hessencup Rennen der Saison gewonnen, wären je nach Klasse 300 Punkte (Classic), 250 Punkte (MX1, MX2, Open) oder 200 Punkte (Quad) pro Fahrer und Klasse möglich gewesen.

Wertvolle Punkte für die Vereinswertung sammelten weiterhin Lukas Brill (226 Punkte, 85 ccm), Lukas Schmidt (135 Punkte, MX2 Jugend), Robin Schauberger (123 Punkte, MX2) und Daniel Baudiß (119 Punkte, MX2 Jugend).

Während die Motocross Saison für den MSC Aufenau bereits beendet ist, führen die Vereinsmitglieder noch letzte Arbeiten an der Rennstrecke durch, um sie winterfest zu machen. Beispielsweise wird die Bewässerungsanlage vor jedem Winter wegen Frostgefahr entwässert. Der Trainingsbetrieb ist offiziell beendet und wird wieder im Frühjahr 2019 aufgenommen. Für das kommende Jahr stehen wieder mehrere Rennveranstaltungen auf der ehemaligen WM Strecke auf dem Programm, genaueres wird auf der Jahreshauptversammlung im Januar entschieden.

 

Henri Heise und Team Donnecker siegreich beim IGE 3h Enduro in Aufenau

Henri Heise und Team Donnecker siegreich beim IGE 3h Enduro in Aufenau

Bei angenehmen Renntemperaturen waren am vergangenen Samstag und Sonntag rund 400 Endurofahrerinnen und Fahrer in Aufenau am Start. Mit eineinhalb bis drei Stunden Fahrzeit kann man die Rennen der Interessengemeinschaft Endurosport (IGE) durchaus als Marathonrennen des Geländemotorradsports bezeichnen. Neben fahrerischem Können sind insbesondere eine gute Kondition sowie ein technisch einwandfreies Motorrad die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Teilnahme. Diese Voraussetzungen erfüllten der Vereinsfahrer Henri Heise sowie Armin und Julian Donnecker besonders gut.

Die Rennläufe starteten am Samstagmorgen um 09:30 Uhr mit dem Wertungslauf der Kinderklassen. Der Nachwuchsfahrer des MSC Aufenau, Lukas Brill, kam in der 85 ccm Klasse als Fünfter ins Ziel, gesamt schnellster war, wie bereits im vergangenen Jahr, Leonard Koch. In der stark besetzten Jedermannsklasse gingen ebenfalls einige Fahrer aus der Region an den Start. Alleine vom MSC Aufenau starteten Rick Baumgart (Platz 7), Lukas Schmidt (13), Lukas Schell (37), Jens Kraft (70), Olaf Pospiezsynski (86), Daniel Baudiß (96) und Harald Baudiß (111). Mike Kunzelmann erkämpfte sich unter den 176 Startern den Tagessieg. Der nachfolgende Teamlauf, in dem sich zwei Fahrer über die Fahrzeit von drei Stunden abwechseln, gewannen Armin und Julian Donnecker aus Bad Soden Salmünster.

In der Youngster Wertung am Sonntag siegte Henri Heise vom MSC Aufenau auf seiner 250er Husqvarna. Der Motocross Pilot konnte in konditionell guter Verfassung die Rundenzeiten über die gesamten drei Stunden nahezu konstant halten. Die schnellsten Fahrer des Wochenendes gingen schließlich in den Meisterschaftsklassen 1 bis 3 (nach Hubraum gestaffelt) an den Start. Hier gelang Armin Donnecker sein zweiter Sieg des Wochenendes in der Klasse 1 bis 250 ccm. Zweiter wurde Marszalek Przemyslav vor Joachim Oechsner. In der Klasse bis 450 ccm gewann Benedikt Müller vor Michael Werz und Dominique Essig. In der hubraumstarken Klasse über 450 ccm kam Pascal Springmann vor Steffen Haag und Dirk Groh ins Ziel. Als besonderes Schmankerl bot der MSC Aufenau, anders als bei IGE Rennen üblich, am Sonntagnachmittag noch ein Quadrennen an. Hier konnten interessierte Fahrerinnen und Fahrer auf ihren Sportquads oder auf vierradgetriebenen all-terrain-vehicles (ATVs) mitfahren. David Hohmann vom MSC Aufenau wurde auf seinem Sportquad zweiter hinter Rico Riederer. Vollständige Ergebnislisten aller Klassen des gesamten Rennwochenendes stehen zum Download unter www.ige-online.de zur Verfügung.

Zusammenfassend blickt der Veranstalter auf ein erfolgreiches Rennwochenende mit zahlreichen Startern zurück. Die Motorsport Saison 2018 ist damit für den MSC Aufenau abgeschlossen, für das Jahr 2019 sind wieder drei Rennveranstaltungen geplant. Nachdem das Flutlicht Motocross 2018 ins Wasser gefallen war, will der Verein im Jahr 2019 aller Voraussicht nach eine Neuauflage des Großevents in Angriff nehmen.