Aktuell: 916358 Besucher seit dem 15.01.2001

Willkommen auf der Homepage des MSC Aufenau 1964 e. V. im DMV

Schnuppertag 2016 - Vorschau 19. Jun 2016 21:14 Uhr

Motocross Schnuppertag für Kinder

Auch in diesem Jahr veranstaltet der MSC Aufenau am Sonntag den 26. Juni auf dem Motorsportgelände in Wächtersbach-Aufenau von 11:00 bis ca. 16:00 Uhr wieder einen Schnuppertag für Motocross interessierte Kinder und Jugendliche.

Mädels und Jungs im Alter von 6-16 Jahren sind herzlich eingeladen.

Motocross ist ein anspruchsvoller Sport. Er erfordert Disziplin, einen guten Gleichgewichtssinn, Kraft und eine gute Kondition. Um erst einmal einen Einblick in den Sport zu erhalten, bietet die Jugendgruppe des MSC Aufenau die Möglichkeit, unter Anleitung auf verschiedenen Fahrzeugen Geschicklichkeit und Fahrkönnen zu testen. Stiefel oder festes Schuhwerk, lange Hose und soweit vorhanden Helm und Handschuhe sollten mitgebracht werden. Motorräder von 50 –85 cm³ und ein Jugendquad sowie eine kleine Auswahl an Sicherheitskleidung in verschiedenen Größen werden jedoch auch bereitgestellt. Die Veranstaltung ist grundsätzlich kostenlos, eine Aufwandsentschädigung in Form einer Spende in die Jugendkasse wird natürlich gerne entgegengenommen. Der Schnuppertag richtet sich vor allem an Kinder und Jugendliche, die noch keine Geländemotorsporterfahrung sammeln konnten und normalerweise keinen Zugang zu einem Motorrad haben. Für Fragen rund um den aktiven Motocross Sport, sowie zu den nötigen Rahmenbedingungen, stehen die Mitglieder des MSC natürlich gerne zur Verfügung, auch erwachsene Motocross Interessierte sind hierbei selbstverständlich willkommen. Als Vereinsmitglied bekommt man die Möglichkeit mittwochs und samstags kostenlos auf der hauseigenen Strecke zu trainieren. Außerdem bietet das Vereinsleben natürlich die Gelegenheit sich bei den alljährlichen Großveranstaltungen und den verschiedenen Großprojekten einzubringen und sein Organisationstalent und Verantwortungsbewusstsein zu fördern.

Für das leibliche Wohl der Gäste während des Schnuppertags ist gesorgt: Würstchen und Getränke gibt es ebenso wie Kaffee und Kuchen. Die Mitglieder der Jugendgruppe freuen sich schon auf den Schnuppertag und vielleicht auch auf den einen oder anderen Neuzugang. Weitere Infos zum Verein erhalten Sie unter: www.msc-aufenau.de. Hier gibt es auch Hinweise zur Durchführung des Schnuppertags bei schlechter Witterung.

IGE 2016 - Pressebericht 13. Jun 2016 20:47 Uhr

Starterrekord in Staub und Schlamm – IGE 3h Enduro in Aufenau

Mehr als 170 Fahrer hatte der MSC Aufenau noch nie zur selben Zeit auf seiner Strecke – bis zum 11 Juni 2016. Im Rahmen des IGE 3h Enduro hatten bereits 189 Fahrer in der Jedermannklasse genannt. Bei staubiger Strecke am Samstag und Land unter am Sonntag waren insgesamt mehr als 400 Enduristen am Start, darunter erstmalig ein Teilnehmer mit Elektromotorrad. Mit eineinhalb bis drei Stunden Fahrzeit kann man die Rennen der Interessengemeinschaft Endurosport (IGE) durchaus als Marathonrennen des Geländemotorradsports bezeichnen. Neben fahrerischem Können sind insbesondere eine gute Kondition sowie ein technisch einwandfreies Motorrad die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Teilnahme.

Los ging es am Samstagmorgen bereits um 10:00 Uhr mit dem Wertungslauf der Kinderklassen. Die Nachwuchsfahrer des MSC Aufenau Lukas Schmidt und Lukas Brill gingen in der 65 ccm und 85 ccm Klasse jeweils als fünfte ins Ziel. Vom MSC Aufenau starteten alles in allem achtzehn Motorsportler bei dem heimischen Event, die meisten davon in der starkbesetzten Jedermannklasse. Besonders erfolgreich waren hier Janik Schmidt mit einem vierten Platz und Henri Heise mit Rang sieben. Heise erkämpfte sich sonntags sogar Rang drei in der Youngster Wertung. War der Wettergott den Fahrern am Samstag noch wohlgesonnen, so öffnete er am Sonntag seine Pforten. Heftige Regenfälle machten die Rennen zur reinsten Schlammschlacht, sodass die Streckenführung angepasst und die Wertungsläufe auf zwei Stunden verkürzt werden mussten. Motocross Asse wie Marvin Röder und David Hohmann verzichteten gar auf ihren Startplatz und schauten sich das Spektakel lieber von außen an. Ausgesprochen gut kamen Armin Donnecker und Neffe Janosch Donnecker mit diesen Verhältnissen zurecht: Die beiden Salmünsterer dominierten die Meisterschaftsklassen eins und zwei mit Motorrädern bis 250 ccm bzw. 450 ccm. Bei solchen Bodenverhältnissen käme es auf die richtige Spurwahl an, konstatierte Armin. Außerdem dürfe man nicht versuchen auf den einfachen Streckenabschnitten der schnellste zu sein, sondern müsse sich seine Kraft für die anspruchsvolleren Passagen einteilen, so der erfahrene KTM Pilot weiter. Die Klasse drei ohne Hubraumbeschränkung entschied Steffen Haag vom MSC Marbach für sich. Klassenübergreifend war er auf seiner leistungsstarken KTM der schnellste Fahrer des gesamten Rennwochenendes.

Als besonderes Schmankerl bot der MSC Aufenau, anders als bei IGE Rennen üblich, am Sonntagnachmittag noch ein Quadrennen an. Hier konnten interessierte Fahrer auf ihren Sportquads oder auf vierradgetriebenen all-terrain-vehicles (ATVs) an den Start gehen. Bei den schlammigen Bodenverhältnissen spielte der wächtersbacher Thorsten Keller den Vorteil des Allradantriebs aus und belegte mit einer Runde Vorsprung souverän den ersten Rang vor Sven Bügler aus Reinheim und Christoph Maurer aus Friedrichsdorf. Vollständige Ergebnislisten aller Klassen des gesamten Rennwochenendes stehen zum Download unter www.ige-online.de zur Verfügung. Zusammenfassend blickt der Veranstalter auf eine sehr gute Veranstaltung mit zahlenmäßigem Fahrerrekord zurück. Mit Wetterkapriolen bei seinen Rennveranstaltungen hatte der Verein in den letzten Jahren schon häufiger zu tun, sodass die Aufenauer sich auch von verspätetem April Wetter nicht aus der Ruhe bringen ließen. Als nächstes Event organisiert der Motorsport Club am 26. Juni einen Schnuppertag für Motocross interessierte Kinder und Jugendliche. Die nächste Rennveranstaltung ist der MX Hessencup am Wochenende vom 21. August.

44. DMV-Kinzigtal Motocross - Pressebericht 08. Apr 2016 16:16 Uhr

Motocross Weltelite zu Gast in Aufenau

Willemsen dominiert– Deutsche Gespanne chancenlos

Aus sieben Nationen waren die besten Seitenwagen Teams der Welt am 24.04.2016 zum 44. Kinzigtal Motocross nach Aufenau angereist um bei der internationalen Deutschen Meisterschaft auf Punktejagd zu gehen. Die Motocross Strecke des MSC Aufenau war nach den leichten Regenfällen in den vergangenen Tagen in einem hervorragenden Zustand. Neben den Seitenwagen kämpften noch Quads und Solo-Motorräder im Hessencup bzw. im DMSB Pokal um den Tagessieg. Ungeachtet des Aprilwetters hatten sich zahlreiche Zuschauer das Spektakel nicht entgehen lassen; Sie trotzten einen kurzen Kraupelschauer und etwas Nieselregen und wurden dafür mit spannenden Rennen belohnt.

Der 10fache Weltmeister Daniel Willemsen konnte mit seinem Beifahrer Peter Beunk beide Rennläufe der Seitenwagen DM für sich entscheiden. Auf Rang zwei folgte das belgisch-lettische Gespann Santermans/Mucenieks, dritte wurden die Briten Wilkinson/Kirwin. Man könnte fragen: Wo bleiben Adriaenssen/Daiders und Bax/Stupelis? Für beide Gespanne war das aufenauer Rennwochenende kein glückliches. Die derzeitigen WM-führenden Adriaenssen/Daiders kippten im ersten Wertungslauf bei einem missglückten Überholmanöver um und verloren dadurch wertvolle Zeit, am Ende reichte es nach einem Starken zweiten Rennen für Rang vier in der Tageswertung. Noch weitaus mehr Zeit verloren die amtierenden Motocross Weltmeister Etienne Bax und Kaspars Stupelis im Vorfeld der Veranstaltung: Der Team-Transporter der beiden blieb während der Anreise mit einem Motorschaden liegen, sodass sie nicht pünktlich zum Pflichttraining antreten konnten. Sämtliche deutschen Gespanne waren chancenlos gegen die Weltspitze aus dem europäischen Ausland, Marcel Faustmann und Andreas Haller fuhren immerhin auf Rang neun.

Im DMSB Pokal Open der Solo Motorräder waren anders als bei den Seitenwagen nur deutsche Fahrer am Start. Dario Dapor aus dem nahegelegenen Biebergemünd erkämpfte sich Platz zwei. Den zweiten Wertungslauf konnte er mit einem souveränen Start-Ziel-Sieg für sich entscheiden. Die bessere Gesamtleistung erbrachte jedoch ganz klar Franziskus Wünsche auf seiner KTM. Dieser erklärte zwar jubelnd beinahe den ersten Lauf eine Runde zu früh für beendet, erkannte seinen Fehler jedoch gerade noch rechtzeitig. Somit konnte er sich in einem harten Zweikampf gegen Maximilian von Heuß-Blößt durchsetzen und auch im zweiten Lauf kämpfte er sich noch an den führenden Dapor heran.  Den dritten Podiumsplatz sicherte sich Maximilian von Heuß-Blößt mit nur einem halben Punkt Rückstand auf Dapor. Als einziger Lokalmatador belegte Robin Schauberger auf seiner 250 ccm Kawasaki Rang 27.

Im Lauf zum Quad Hessencup war kein Kraut gegen Joe Maesson gewachsen, selbst der amtierende deutsche Meister Stefan Schreiber musste sich weit hinter dem „fliegenden Holländer“ auf Rang drei einfinden. In beiden Läufen ging sogar Julian Haas noch vor ihm ins Ziel und wurde Zweiter. David Hohmann vom MSC Aufenau holte auf seiner Suzuki einen guten fünften Platz in der Gesamtwertung.

Insgesamt blickt der Veranstalter auf einen erfolgreichen Renntag ohne größere Zwischenfälle zurück. Besonders das hochklassige Starterfeld in der Seitenwagen Klasse ist in der Region einzigartig. Die nächste aufenauer Motorsportveranstaltung steigt am 11. und 12. Juni mit dem IGE 3h Enduro. Hier sind dann wieder, insbesondere in der fahrerstarken Jedermannsklasse, einige Fahrer aus dem näheren Umland am Start.

 

Jahreshauptversammlung 2016 01. Feb 2016 19:28 Uhr

Auszeichnungen für sportliche Erfolge und Vorstandsarbeit des MSC Aufenau

Mit seiner Jahreshauptversammlung startete der Motor-Sport-Club Aufenau ins Jahr 2016 – zahlreiche Ehrungen und die Wahl des Vorstandes waren Hauptthemen der Veranstaltung im Gasthaus zur Quelle.

JHV 2016

Marvin Röder, Daniel Schäffer und Lubomir Hunka heißen die schnellsten aufenauer Fahrer des Jahres 2015. Auch Karl Seipel konnte mit einem zweiten Platz der Classic-Meisterschaft des Hessencups überzeugen. Neben den allerschnellsten Piloten waren natürlich noch zahlreiche weitere Lizenz- und Hobbyfahrer bei unterschiedlichen Rennserien am Start: Henri Heise und Robin Schauberger waren die schnellsten Verfolger in der MX2 Klasse des Hessencups, David Hohmann konnte in der in der Quad Klasse trotz verletzungsbedingtem Ausfall Akzente setzen. Weiterhin wurden für sportliche Leistungen ausgezeichnet: Robin Alic, Olaf Pospiezsynski, Jannik Schmitt, Daniel Baudiß, Lukas Schmitt, Lukas Brill, Caiz Klein, Nancy Keller, Jannis Müglich, Harald Baudiß, Lukas Schell, Simon Schell und Rick Baumgart.

Neben den sportlichen Erfolgen blickt der Verein auf ein facettenreiches Jahr 2015 zurück: Drei große Rennveranstaltungen, Fahrerlehrgänge, ein gute besuchter Schnuppertag und nicht zuletzt einige Verbesserungsmaßnahmen an der Rennstrecke und auf dem Vereinsgelände waren die größten Ereignisse und somit auch Arbeitspakete der Vereinsmitglieder. Für deren engagierte Mithilfe bedankte sich Karl Seipel ganz besonders und unterstrich einmal mehr, wie wichtig die Mitarbeit jedes Einzelnen für den Verein ist. Nichtsdestotrotz wurde dem wohl engagiertesten Mitglied der letzten Jahrzehnte, Manfred Heidmüller, der wohlverdiente Ruhestand von der Vorstandsarbeit zugestanden. Der Schatzmeister hatte in den letzten Jahren einen Großteil seiner Zeit auf dem Gelände des Vereins gearbeitet und Umbaumaßnahmen an der Strecke und der zugehörigen Infrastruktur gemanagt und somit ein großes Stück dazu beigetragen die überregional bekannten Rennveranstaltungen des Vereins für Fahrer und Zuschauer so attraktiv zu machen. Seinem Nachfolger Jürgen Schäffer, ausgezeichnet mit der Ehrennadel in Silber des Hessischen Fachverbandes für Motorsport, hinterlässt er große Fußstapfen. Dieser wiederum macht den Platz frei für seinen Sohn Daniel, der das Amt des Jugendwartes übernimmt. Sportleiter bleibt Udo Röder, der im Rahmen der Jahreshauptversammlung ebenfalls für seine Vorstandsarbeit mit der Ehrennadel in Bronze ausgezeichnet wurde. Alle anderen Vorstandsmitglieder wurden in ihrem Amt bestätigt, erster Vorsitzender Karl Seipel startet somit in sein 43. Jahr an der Spitze des MSC Aufenau. Für 40-jährige Mitgliedschaft wurde Wolfgang Hohmann mit der DMV Treuenadel in Silber ausgezeichnet.

Für das Jahr 2016 plant der aufenauer Sportverein wieder drei große Rennveranstaltungen, unter anderem mit Läufen zur Deutschen Seitenwagen Meisterschaft, dem IGE 3-Stunden Enduro, dem DMV 2-Takt Cup sowie dem Hessencup in sämtlichen Quad- und Soloklassen.

Erfolge 2015 01. Jan 2016 18:43 Uhr

Aufenauer Motocrosser überzeugen im Hessencup und beim MSR

Mit 24 Tagessiegen und vier Meisterschaftstiteln aus zwei verschiedenen Rennserien zieht der MSC Aufenau eine überaus positive Bilanz aus dem vergangenen Sportjahr 2015. Sowohl im Motocross Hessencup, als auch bei den Veranstaltungen des Motorsportrings (MSR) hatten die Aufenauer Vereinsfahrer Röder, Schäffer und Hunka die Nase vorn.

Daniel Schäffer war mit zwei hervorragenden Hessencup-Rennen in die Saison gestartet, konnte seinen zweiten Platz jedoch schlussendlich nicht gegen Fabian Bittel und Christian Hoßfeld verteidigen und beendete die Saison als Vierter. Besser lief es für ihn hingegen in der Klasse MX2 National des Motorsportrings. Hier war Schäffer ebenfalls fulminant gestartet und konnte nach vier Rennläufen aus zwei Veranstaltungen bereits die Höchstpunktzahl von 100 Punkten auf seinem Konto verbuchen. Auch im weiteren Verlauf setzte er sich gegen Verfolger Philipp Bienossek durch und holte sich trotz eines verpassten Rennens mit fünf Tagessiegen und 79 Punkten Vorsprung den Meisterschaftstitel. Ähnliche Erfolge erzielte Suzuki Pilot Marvin Röder in der Hubraumstarken MX1 Klasse, hier feierte er insgesamt sechs Tagessiege und fuhr mit satten 87 Punkten Vorsprung auf Rang eins. Durch seine guten Leistungen an den Rennsamstagen qualifizierte er sich für die sonntäglichen MSR Masters Läufe und war hier bester Aufstockfahrer. Im Hessencup belegte er mit konstant guten Leistungen auf seinem Zweitmotorrad in der MX2 Klasse den dritten Platz der Gesamtwertung vor Daniel Schäffer. Trotz des schweren Sturzes bei seinem Heimrennen war er auch mit diesem Ergebnis hochzufrieden.

Der Büdinger Lubomir Hunka ließ auf seinem Yamaha Quad im Hessencup keine Zweifel an seiner Top-Form aufkommen. Er deklassierte die versammelte Konkurrenz, konnte fünfzehn von achtzehn Rennläufen für sich entscheiden und verwies Martin Bach auf Rang zwei. David Hohmann vom MSC fiel fast die ganze Saison verletzungsbedingt aus, konnte mit guten Leistungen in Aufenau und Wolfshausen jedoch bereits Akzente setzen. Er bewies, dass in der kommenden Saison wieder mit ihm in der Spitzengruppe zu rechnen ist.

Mit einer Sondergenehmigung bestritt der fünfzehnjährige Henri Heise auf seiner 125er KTM die Hessencup Saison in der MX2 Klasse über 18 Jahre. Mit nur sechs aus zehn gefahrenen Rennen erreichte der junge Aufenauer Pilot noch Rang zehn der Gesamtwertung. Achter wurde Robin Schauberger, der sich vergangene Saison vornehmlich auf seine Gesellenprüfung konzentrierte und dadurch weniger Trainingszeit investieren konnte. Auch er war mit seinem Ergebnis zufrieden und will nächste Saison wieder mit mehr Zeit dabei sein. Nicht nur die „jungen Wilden“ des Vereins gaben alles, auch Motocross Urgestein und erster Vorsitzender Karl Seipel mischte in der Spitzengruppe des Hessencups mit. Auf seiner Maico musste er sich in der Classic Klasse nur Franz Bauer geschlagen geben und landete zu Saisonende auf Rang zwei. Darüber hinaus verlieh ihm der Hessische Fachverband für Motorsport die Goldene Ehrennadel für besondere Verdienste im Motorsport.

Neben den erfolgreichsten Fahrern des MSC Aufenau waren noch zahlreiche weitere Piloten im Mittelfeld der verschiedenen Hessencup Wertungen unterwegs: Olaf Pospiezsynski und Marcel Eckert MX2, Janis Müglich und Nancy Keller Quad ab 14 Jahren, Andreas Schmidt Quad ab 35 Jahren. Der Verein wird im kommenden Jahr wieder drei große Rennveranstaltungen austragen: Am 24. April begrüßt der Verein Fahrer aus Deutschland und dem europäischen Ausland zur Deutschen Seitenwagen Meisterschaft, dem DMSB Pokal, sowie zu einem offenen Quadrennen. Am 11. und 12. Juni ist wieder die IGE mit einem 3-Stunden Enduro in Aufenau zu Gast und die hessische Motocross Elite fährt im Endlauf des Hessencups am 20. und 21. August um die letzten Meisterschaftspunkte.

Pressebericht Hessencup 2015 11. Aug 2015 21:13 Uhr